Tanzania: Neue Nebelnetze an der Quameyu School

_1150203
_1140686
_1150222

Im November 2017 reisten die p(e)d Projektmanager für Nebelnetze, Joachim und Bernd Küppers, wieder – begleitet von fünf Volunteers – nach Tansania, um dort an der Quameyu School weitere Nebelnetze aufzubauen, diesmal mit der innovativen CloudFisher Technologie.

CloudFisher is a registered trademark of the WaterFoundation. Seit 2009 erntet ped-world auf einem Hochplateau ca. 250 km südwestlich des Kilimanjaros erfolgreich mit Nebelnetzen Wasser an insgesamt 6 Standorten. Profiteure sind Primary- und Secondary-Schulen mit durchschnittlich deutlich mehr als 250 Schülern. Wasser zum Trinken, Kochen, Bepflanzen und Reinigen. Wasser, das ansonsten von Schülern in stundenlangem Schleppen aus verdreckten Bächen mühselig herangeschafft werden muss. Zeit die zum Lernen verloren geht, Gesundheit, die in vielfältiger Form beeinträchtigt wird.

Die erste Generation der Nebelnetze hat gute Dienste geleistet und an den Standorten jeweils mehrere hunderte Liter im Durchschnitt in Nebeltagen geerntet. Die kräftigen Winde, die nicht nur die Wassertröpfchen sondern auch Staubkörnchen stetig durch die Netze blies und eine enorme UV-Bestrahlung lies insbesondere das einheimische Material ermüden. Alle Standorte erwiesen sich über die Zeit als besonders geeignet und wurden durch die Nutzer, also die Lehrer und die vielen Schüler vorbildlich gewartet und so weit es ging, repariert.

Die Aqualonis GmbH unter der Leitung von Peter Trautwein hat in den letzten Jahren die Nebelnetze weiterentwickelt und den sogenannten Cloud-fisher geschaffen. Die Konstruktion berücksichtigt die langjährigen Erfahrungen und konnte somit nicht nur Schwachstellen ausmerzen sondern auch die Ernteeffektivität noch einmal steigern.


FacebookTwitterGoogle+
Geschrieben von admin