Nebelnetze und Rooftopwater Harvesting – 20.000l Zisterne in Umagi, Tansania

Handshake
IMG_0384
Beobachter in Umagi

Im August 2015 wurden die Nebelnetze am Standort Umagi durch ein Rooftopwater Harvesting System ergänzt. Auf Grund der meteorologischen Gegebenheiten können hier beide Methoden gut ergänzt laufen und Trink- und Nutzwasser für die Bewohner von Umagi produzieren.

In einer neuen 20.000l Zisterne, die unser Projektleiter gemeinsam mit zwei Volunteers und vor allem mit den lokalen Helfern realisierte, wird nun das Wasser  aus beiden Systemen gesammelt.  

Das Wasser der Nebelnetze wird hier gesammelt.

Der Bau verlief wie immer reibungslos und – wie immer bei den p(e)d Projekten – mit lokalen Wasser-Ingenieuren und lokalen Arbeitern aus den angrenzenden Dörfern. Unser Konzept sieht seit jeher vor, die Menschen vor Ort in unsere Aktivitäten einzubeziehen. Partnerschaften auf Augenhöhe ermöglichen erst nachhaltige, gesellschaftlich wirkungsvolle Veränderungen. Das Miteinbeziehen der Menschen vor Ort in den Projektregionen erreicht unserer Erfahrung nach echte Partnerschaften. Gemeinsam schaffen wir Lösungen statt Abhängigkeiten.

Wir sind der Überzeugung, dass Hilfe zu Selbsthilfe nur dann langfristig möglich ist, wenn Förderprojekte innerhalb eines festgelegten Zeitraums unabhängig von einer andauernden finanziellen Förderung und/oder Expertenbetreuung bestehen können, ohne deren Wirkung einzuschränken.

Info: (K)ein Menschenrecht. Heute haben bereits mehr als 1 Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden bis 2030 weltweit rund 5,5 Millionen Menschen davon betroffen sein.


FacebookTwitterGoogle+
Geschrieben von Christina Bösenberg